2012-03-27 U18-Jungs verpassen knapp Bronzemedaille

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Als Norddeutscher Meister reiste das 18-Team des TSV Bardowick am vergangenen Wochenende zur DM nach Leichlingen. In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld galt es zunächst die Gruppenphase zu überstehen, wobei hier jede der vier Begegnungen zum Endspiel wurde. Doch sehr motiviert, konzentriert und mit hohem Engagement ging das TSV-Team in die Spiele. Dies wurde am Samstag belohnt. Gleich im Auftakt besiegte Bardowick den TV Voerde deutlich mit 11:5, 11:5. Spannender wurde es dann gegen den TV Vaihingen, hier ging es im ersten Satz in die Verlängerung und es konnte der TSV bei 15:13 jubeln. Abgeklärt und mit viel Selbstvertrauen dominierten die Bardowicker den zweiten Satz, machten wenig Eigenfehler und gewannen auch hier, diesmal deutlich mit 11:5.
Im Match gegen den späteren Vizemeister TV Käfertal hatte das Team bereits zwei Siege und somit 4:0 Punkte im Rücken und konnte befreit aufspielen. Dies half sehr und die Bardowicker holten sich den ersten Satz mit 11:8. Doch im nächsten Durchgang zeigte Käfertals Angreifer Marcel Stoklasa, warum er für das Nationalteam nominiert wurde und setzte perfekte Angriffe in die wackelnde TSV-Abwehr, 5:11. Das Spiel gegen die Berliner Turnerschaft musste gewonnen werden, wollte man am Ende als Gruppensieger hervorgehen. Dieser Druck lastete schwer, die Hauptstädter spielten ebenfalls hochmotiviert und nahezu ohne Fehler, am Ende siegte Bardowick dennoch glücklich mit 12:10 und 11:7.
Ein großer Etappensieg war mit dem Gruppensieg und den direkten Einzug ins Halbfinale erreicht. Man war bereits unter den ersten vier. Am Sonntag wartete dort der spätere und verdiente deutsche Meister TV Wünschmichelbach. Die Bardowicker kamen nicht gut ins Spiel, konnten die platzierten Schläge von Nationalschlagmann Dennis Gruber des öfteren nur schwer parieren. Viele vermeidbare Fehler schlichen sich im ersten Satz ein. So gab das TSV-Team die mögliche Chance auf den ersten Satzsieg bei einer zwischenzeitlichen 8:6-Führung leichtfertig ab. Wünschelmichelbach nutzte Bardowicks Schwächephase aus, gewann 11:8 und ging mit viel Rückenwind in den zweiten Satz. Bardowick hatte am Ende nicht viel entgegenzusetzen, zu überragend war die kompakte Leistung der Wünschmichelbacher, 4:11.
Bardowick somit am Ende im kleinen Finale. Dort wartete der Gastgeber Leichlinger TV, der mit einem lautstarken und begeisterten Heimpublikum einen 6.Mann auf den Feld hatte. Doch Bardowick ließ sich davon nicht beirren, hatte das Zepter anfangs fest im Griff. Überraschend deutlich gewann man den ersten Satz mit 11:7. Es entwickelte sich eine äußerst spannende Partie, die die besten Voraussetzung für ein Finalspiel mehr als erfüllte. Tolle Abwehrszenen auf beiden Seiten, lange spektakuläre Ballwechsel, und ein Finish wie es spannender nicht sein konnte. Der zweite Durchgang ging knapp mit 11:9 an den Gastgeber. Die Dominanz von den Leichlingern ging im Entscheidungssatz zunächst so weiter, die sich bereits mit 8:4 absetzten und wie die sicheren Sieger aussahen. Doch Bardowick gab sich noch lange nicht auf, kämpfte um jeden Ball und zeigte bei 8:10-Rückstand einen der wohl verrücktesten und eindruckvollsten Spielzüge als das Publikum bereits den Sieg zweimal feierten, kam der Ball von den Bardowicker zur Überraschung aller jedes Mal wieder zurück ins LTV-Feld. Ein verdienter Punkt zum 9:10 brachte noch einmal die Hoffnung für Bardowick. Doch nach einem glücklichen Ball machten die Leichlinger den Sack zu und gewannen 11:9. Nach dieser Leistung muss sich aber auch das TSV-Team nicht verstecken, das deutlich gezeigt hat, das es im Feld der besten Teams Deutschlands gut mithalten kann. Daher hielt sich die Enttäuschung in Grenzen, denn auch Deutschlands Vierter muss man erst einmal werden.

Für Bardowick spielten: Florian Höfels, Domenic Joost, Dennis Meyer, Lasse Oldenbostel, Lasse Ristow, Philip Schreyer, Jannek Spieswinkel, Janek von der Lieth.

Gruppe A:
Bardowick - Voerde 11:5, 11:5
Bardowick - Vaihingen 15:13, 11:5
Bardowick - Käfertal 11:8, 5:11
Bardowick - Berliner TS 12:10, 11:7
Halbfinale:
Bardowick - Wünschmichelbach 8:11, 4:11
Spiel um Platz 3:
11:7, 9:11, 9:11

Endstand:
1. TV Wünschmichelbach
2. TV Käfertal
3. Leichlinger Tv
4. TSV Bardowick
5. Berliner TS
6. TuS Frammersbach
7. TV Vaihingen
8. VfL Kellinghusen
9. SV Moslesfehn
10. TV Voerde
Gelesen 2737 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 26 Juni 2013 22:00

Suche

Sponsoren

       ALLE SPONSOREN       

Countdown

Heimspieltag 1.Männer Regionalliga

16.06.2019 - 10:00 Uhr

Am Sonntag den 16.06.2019 findet der Heimspieltag der 1.Männer um 10 Uhr statt. Ab 11 Uhr spielen dann auch die 1.Frauen auf dem heimischen Rasen. Für das leibliche Wohl ist wie immer gut gesorgt. Also kommt zum anfeuern!

Noch



Countdown
abgelaufen

Termine

Besucher

Heute 0

Gestern 128

Woche 588

Monat 1482

Insgesamt 303388

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online


TSV Bardowick Deutsche Eiche v. 1899
Copyright © 2011 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.