2017-02-05 Starke Vorstellung der Bundesligamannschaft

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Sieg gegen TV Brettorf und knappe Niederlage gegen Selsingen - Klassenerhalt in Sichtweite


Die Faustballfrauen des TSV Bardowick mussten am Sonntag noch einmal alle Kräfte gegen den drohenden Abstieg mobilisieren. In der Tabelle waren TSV Bardowick (6.), SG Stern Kaulsdorf (7.) und TV Brettorf (als 8.auf dem Abstiegsplatz) punktgleich. Essel  war bereits ohne Punktgewinn abgeschlagen am Tabellenende. Bei dieser Tabellenkonstellation war die Begegnung TSV Bardowick gegen den TV Brettorf von immenser Bedeutung. Die jungen Oldenburgerinnen hatten im Eröffnungsspiel gegen

den Gastgeber Selsingen eine klasse Partie abgeliefert und am Ende unglücklich mit 2:3 verloren. Die Domstädterinnen waren also gewarnt. Aber die TSV-Frauen mit Michaela Grzywatz und Kathrin Wolter im Angriff sowie Kim Reukauf, Katharina Kropp und Janina von der Lieth in der Abwehr und im Zuspiel starteten sehr selbstbewusst in die Partie und gewannen den 1. Satz klar mit 11:3. Auch im 2. Satz ,der mit 11:9 abgeschlossen wurde, lief fast alles wieder nach Wunsch. Im 3. Satz hatte das TSV-Team dann ein wenig den Faden verloren, geriet mit 3:9 in Rückstand und konnte nach beeindruckendem Kampf bis auf 9:10 verkürzen. Der Satzgewinn gelang aber nicht, weil Brettorfs Angreiferin Rika Meiners mit einem unerreichbaren cross geschlagenen Ball ihrer Mannschaft den Satzgewinn sicherte. Nach diesem 1:2 musste man aufpassen, also wieder in die Spur kommen. Trainer Falk Fedders hatte wohl die richtigen Worte gefunden, denn sein Team drehte jetzt richtig auf. Erstaunlich mit welcher Abgeklärtheit die Bardowickerinnen jetzt agierten. Jeder kurz gespielte Ball wurde von allen vom Boden „gekratzt“, dann noch gezielt auf die Leine gespielt und von Michaela Grzywatz und Kathrin Wolter in der gegnerischen Hälfte versenkt. Am Ende hieß es verdient 11:3. Mit diesem wichtigen 3:1-Sieg im Rücken konnte der TSV beruhigter gegen MTSV Selsingen beginnen, zumal man ohnehin nur Außenseiter war. Trainer Fedders wechselte jetzt Julia von der Lieth und Franziska Heinemann für Kim Reukauf und Katharina Kropp ein. Und die neue Fünf bereitete dem Tabellenzweiten viel mehr Probleme als sie wohl erwartet hatte. Mit spektakulären Angriffen und Abwehrleistungen auf beiden Seiten entwickelte sich ein Faustballspiel auf sehr hohem Niveau. Die Führung wechselte ständig bis zum 11:11, dann aber hatte Selsingen das Glück auf seiner Seite und gewann in der Verlängerung mit 13:11. Der 2.Satz war eine klare Angelegenheit für Selsingen. 11:3. Wer aber glaubte, dass der TSV sich geschlagen geben würde sah sich bald getäuscht. Wieder gingen die TSV-Frauen bis an ihr Limit, spielten nicht nur klasse, sondern verlangten ihrem Gegner alles ab. Beim 10:7 für den TSV schien der Satzgewinn greifbar nahe. Aber jetzt zeigte Selsingen, dass es ein Topteam ist . Über 10:10 gelang ihm wieder ein hart erkämpfter 13:11-Satzgewinn. Schade, denn der TSV hatte nach diesem Auftritt mindestens einen Satzgewinn verdient. Die Bardowicker Mannschaft hat am Sonntag wieder einmal eine ganz starke Leistung gezeigt und mit den Mannschaften aus Brettorf und Selsingen Werbung für den Frauen-Faustball betrieben. Deshalb wurden auch alle mit Standing Ovations von den zahlreichen Zuschauern verabschiedet. Der TSV Bardowick (jetzt 10:18 Punkte) kann nach dem Erfolg gegen Brettorf (8: 20) nun ein wenig beruhigter dem letzten Spieltag am 19.2. in Kutenholz (Kreis Stade) entgegensehen. Dann muss er noch einmal gegen den Tabellenletzten und SV Moslesfehn spielen. In Bestbesetzung und mit der Leistung vom Sonntag sollte der Klassenerhalt auch erreicht werden können.


TSV: Kim Reukauf, Michaela Grzywatz, Kathrin Wolter, Katharina Kropp, Franziska Heinemann, Julia von der Lieth und Janina von der Lieth.
Trainer: Falk Fedders
Betreuer: Michael Reukauf

Gelesen 1605 mal Letzte Änderung am Dienstag, 07 Februar 2017 13:51


TSV Bardowick Deutsche Eiche v. 1899
Copyright © 2011 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.