2016-01-24 TSV–Frauen haben ihr Ziel fast erreicht

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

2:3 gegen SV Moslesfehn und 3:0 gegen VfL Kellinghusen


Beinahe hätten die Faustball-Frauen des TSV Bardowick vor eigenem Publikum einen Doppelsieg geschafft und sich von allen Sorgen befreit. Im Eröffnungsspiel gegen den SV Moslesfehn führte der TSV bereits vor ca. 200 Zuschauern mit 2:1 Sätzen, musste sich dann aber einem starken Gegner mit 2:3 geschlagen geben. Ausschlaggebend war dabei ein nicht gelungener 1. Satz (10:12), den der TSV hätte gewinnen müssen, weil Moslesfehn sieben Eigenfehler machte. Aber auch Bardowick unterliefen unnötige Patzer , die dann letztlich zum Satzverlust führten. Trainer Florian Reukauf stellte die Abwehr um. Kim Reukauf spielte jetzt hinten links und Janina von der Lieth übernahm von der

zentralen Position das Zuspiel. Diese Maßnahme wirkte sich vorteilhaft aus, zumal Janina von der Lieth zunächst viele kurz gespielte Bälle erkämpfte und Katharina Kropp und Kim Reukauf sehr sicher standen. Folglich wurden die Angreiferinnen Michaela Grzywatz und Franziska Heinemann immer wieder gut bedient. Mit Ihren phasenweise sehr guten Rückschlägen brachten sie ihr Team auf die Erfolgsspur und sicherten sich die Sätze zwei und drei mit jeweils 11:8. Im 4.Satz kam der TSV gar nicht in die Spur, geriet mit 1:7 in Rückstand. Reukauf wechselte jetzt die angeschlagene Kathrin Wolter für Franziska Heinemann ein, was sich auch zunächst positiv auswirkte. Beim 4:7 wurde der Satz noch einmal spannend. Letztlich aber gelang Moslesfehn doch der entscheidende Punkt zum 11:7. Der Entscheidungssatz war dann wieder ausgeglichen, obwohl Moslesfehn am Ende etwas mehr zusetzen konnte und mit 11:7 gewann. Nun war Bardowick unter Druck geraten und musste das zweite Tagesspiel gegen den VfL Kellinghusen unbedingt gewinnen, um nicht in Turbulenzen zu geraten. Der TSV begann mit Michaela Grzywatz und Kathrin Wolter im Angriff und mit Kim Reukauf, Katharina Kropp und Janina von der Lieth in der Abwehr bzw. Zuspiel. Und Bardowick spielte klasse, ging über 5:4 und 9:7 zum ersten Mal etwas deutlicher in Führung, die dann mit dem 11:8 zum Satzgewinn reichte. Ab jetzt spürte man, dass dem Gegner die Luft ausging. Bardowick spielte wieder souverän und baute über 5:0 und 9:4 den Vorsprung deutlich aus. Am Ende sicherten sich die TSV-Frauen den 2. Satz mit 11:6. Jetzt hatte Bardowick die Chance den Sack zuzumachen. Und sie wurde auch genutzt, weil die Mannschaft eine ganz starke Vorstellung ablieferte und den tapfer kämpfenden Gästen mit 11:7 eine weitere Niederlage zufügte. Mit 10:14 Punkten hat sich der Aufsteiger, nun auf Platz 5 liegend, eine relativ gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt erspielt. Hinter dem TSV rangieren SV Moslesfehn (10:14), VfK Berlin (6:18), TSV Schülp (4:20) und VfL Kellinghusen (4:20). Allerdings müssen die Bardowickerinnen am kommenden Sonntag gegen die Spitzenvereine Jahn Schneverdingen und Ahlhorner SV , amtierender deutscher Meister, antreten. Kein leichtes Unterfangen.

Gelesen 2081 mal Letzte Änderung am Dienstag, 26 Januar 2016 10:19


TSV Bardowick Deutsche Eiche v. 1899
Copyright © 2011 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.