2015-01-25 Super! Unsere Bundesligafrauen schaffen den Sprung in die Aufstiegsrunde

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Dieser Spieltag war nichts für schwache Nerven- Frauen landen auf Platz 2

„So einen Spieltag kann man nervlich eigentlich nicht jeden Sonntag durchstehen, weil man dann in kürzester Zeit ganz schnell so ein graues Haar bekommen würde wie es der Trainer bereits hat,“ so die Anmerkung von Bardowicks Trainer Heinz Lux. Am Ende reichte dem Bundesligateam ein knapper 3:2 –Sieg gegen den USC Bochum um auf 26:6 Punkte und 42:22 Sätze zu kommen. Die gleiche Punktzahl hatte bereits am Vortag der TSV Essel in eigener Halle gegen Lemwerder und Solingen-Ohligs erreicht. Aber die Esselerinnen hatten nur 41:21 Sätze auf ihrem Konto. Im Regelwerk ist aber eindeutig bestimmt, dass bei Punkt- und Satzgleichheit die mehr erzielten Satzgewinne höher bewertet werden müssen. Nun aber zum Spieltag selbst. Der TSV trat ohne seine Hauptangreiferin Kathrin Wolter an, die aus familiären Gründen passen musste. Unsere Frauen standen nach den Vortagsergebnissen mental

gewaltig unter Druck und sie wurden damit auch überhaupt nicht fertig. Sie waren teilweise total blockiert, machten Fehler, die ihnen im Normalfall niemals unterlaufen würden. Mit 9:11 und 9:11 gingen die beiden ersten Sätze an den Wardenburger TV. Erst im dritten Satz fand die Mannschaft ihren Rhythmus und gewann ihn mit 11:9. Wie wichtig dieser Teilerfolg war, wurde erst am Ende des Spieltages deutlich, denn auch der vierte Satz ging wieder mit 11:9 an Wardenburg. Noch hatte der TSV aber eine Chance, die Aufstiegsrunde zur ersten Bundesliga zu erreichen. Allerdings musste jetzt das zweite Tagesspiel gegen den USC Bochum unbedingt gewonnen werden. Danach sah es aber nach den beiden ersten völlig verkorksten Sätzen überhaupt nicht aus. Mit 9:11 und 12:14 gingen diese denkbar knapp verloren. Eigentlich war „der Drops gelutscht“ – eigentlich -. Aber plötzlich war der Knoten geplatzt. TSV verkürzt mit einem klaren 11:2 auf 1:2. Immer wieder angetrieben von einer überragenden Franzi Heinemann fanden jetzt ihre jüngeren Mitspielerinnen so richtig ins Spiel zurück. Es wurde um jeden Ball gekämpft und manchmal hat man dann auch das Quäntchen Glück auf seiner Seite, das dann auch mit dem 11:6 zum Satzausgleich führte. Die Frauen spielten jetzt “Sekt oder Selters“ und sie wurden belohnt. Am Ende wurde auch dieser wichtige Entscheidungssatz noch mit 11:7 für sich entschieden. Die Mannschaft hat als Neuling eine ausgezeichnete Saison gespielt und das Ziel Klassenerhalt bei weitem übertroffen. Sie hat sich die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 1. Bundesliga Nord am 14. Februar entweder in Bardowick redlich verdient.Hut ab, Mädels! Respekt!

Der TSV spielte mit: Franziska Heinemannn, Katharina Kropp, Michaela Grzywatz, Julia von der Lieth, Anneke Soetbeer und Kim Reukauf.

Gelesen 2258 mal Letzte Änderung am Sonntag, 01 Februar 2015 09:43


TSV Bardowick Deutsche Eiche v. 1899
Copyright © 2011 - 2019. Alle Rechte vorbehalten.